Übersicht Browsereinstellungen / Konfiguration Browsertyp
Allgemein Der WebClient wird mit den vorhanden Standardeinstellungen des Browsers einwandfrei funktionieren. Werden Einstellungen geändert, ist auf folgende drei Punkte zu achten:
  1. Zumindest Sitzungscookies müssen akzeptiert werden
  2. Laden von Bildern muss erlaubt sein
  3. JavaScript (Active Scripting) muss aktiviert sein
Alle Einstellungen im Detail siehe unten. Sollten sonstige Probleme auftreten (kein Login möglich, wiederholtes Einloggen nötig, Fehlermeldungen,..) dann

SCHAUEN SIE SICH BITTE AUCH DIE HÄUFIG GESTELLTEN FRAGEN (FAQ) AN.

Sie können auch den BROWSER AUF SEINE STANDARDEINSTELLUNGEN ZURÜCKSETZEN, wenn ein problemloses Arbeiten damit nicht mehr möglich ist.
Einstellungen aufrufen Die Browser-Einstellungen sind über das Menü Extras --> Internetoptionen abrufbar und teilen sich in unterschiedliche Bereiche (Reiter):
Auf die für den WebClient relevanten Stellen wird nachfolgend chronologisch eingegangen. Am Ende der Seite finden Sie darüber hinaus eine Anleitung, wie der Internet-Explorer auf seine Standardeinstellungen zurückgesetzt werden kann.
Reiter "Allgemein" Unter "Allgemein" befinden sich sehr allgemeine Browser-Einstellungen, wie die bevorzugte Startseite, der Browserverlauf, Sucheinstellungen, Registerkarten-Einstellungen und Darstellung.
Auf die Einstellungen wird nicht speziell eingegangen, da sie keine primäre Relevanz haben. Über den markierten Button "Löschen..." können die temporären Internetdaten gelöscht werden. Bei Problemen mit dem Login am WebClient wird vorgeschlagen, den Cache in Bezug auf "Cookies" und "Temporären Dateien" zu löschen.
Zurück nach oben
Reiter "Sicherheit" Unter "Sicherheit" befinden sich Browser-Einstellungen bezüglich der Sicherheitseinstellungen.
Hier sehen Sie oben verschiedene Zonen (zumeist 4 - Internet, Lokales Internet, Vertrauenswürdige Sites, Eingeschränkte Sites). Für jede Zone kann darunter die Sicherheitsstufe definiert werden.

Bis auf die Zone "Eingeschränkte Sites" (die Sie getrost auf der Stufe "Hoch" lassen können), wird die Stufe "Mittelhoch" empfohlen. Der WebClient wird auch mit der Einstellung "Hoch" bei "Internet" normal funktionieren, Sie werden gegebenfalls Aktionen über browsereigene Nachrichten bestätigen müssen.
Sollten Sie keine Standardstufe verwenden (Mittel, Mittelhoch, Hoch) wird hier "Benutzerdefiniert" angezeigt:
In dem Fall wurden die Sicherheitseinstellungen der Zone individuell verändert (über den rot markierten Button "Stufe anpassen...".

Der WebClient benötigt JavaScript, um korrekt zu funktionieren. JavaScript ist standardmäßig aktiviert, könnte aber im Zuge der Zonen-Individualisierung ausgeschaltet worden sein. Überprüfen Sie in dem Fall folgende Einstellung:
Zurück nach oben
Reiter "Datenschutz" Unter "Datenschutz" finden sich Browser-Einstellungen vor allem im Bezug auf "Cookies"
Sie können die Option "Popupblocker einschalten" aktivieren (der WebClient arbeitet mit modalen Fenstern, keinen Popups). Sie können die InPrivate-Einstellungen setzen.

Auf jeden Fall sollten die Einstellungen für die Internetzone" auf "Mittel" (wie gezeigt) eingestellt haben. Damit stellen Sie sicher, dass die vom WebClient benötigten Session-Cookies nicht geblockt werden.

Cookie - Deutsch "Plätzchen" oder "Keks", auch "Browser-Cookie" genannt - bezeichnet Informationen, die von einem Webserver zu einem Browser gesendet und dort durch JavaScript erzeugt werden. Cookies sind clientseitig persistente/gespeicherte Daten.

Mit Cookies können Benutzer-Sitzungen realisiert werden. Das HTTP ist per Definition ein zustandsloses Protokoll, daher ist für den Webserver jeder Zugriff völlig unabhängig von allen anderen. Eine Webanwendung, die sich über einen längeren Zeitraum hinzieht, muss mit Zusätzen auf der Anwendungschicht (im Browser) arbeiten, um den Benutzer über mehrere Zugriffe hinweg identifizieren zu können. Dazu wird in einem Cookie vom Server eine eindeutige Session-ID gespeichert, um genau diesen Benutzer bei weiteren Aufrufen wieder zu erkennen (damit nicht bei jedem Aufruf das Passwort erneut eingegeben werden muss).

Für Anwender, die sich mit dieser Thematik nicht auseinander setzen möchten, wird folgende Einstellung empfohlen (wählen Sie einfach für die Option "MITTEL" aus. Damit ist die Sache für Sie erledigt und Sie müssen bezüglich dieses Punktes nicht weiterlesen:
Der WebClient wird ohne Spezialeinstellungen bis zur Stufe "Mittelhoch" funktionieren. Sollten Sie trotzdem die Stufe "Hoch" oder "Alle Cookies blocken" verwenden wollen, dann müssen Sie sicherstellen, dass Sitzungscookies trotzdem zugelassen werden. Die Einstellungen finden Sie, wenn Sie den rot markierten Button klicken. Hier unten sehen Sie die restriktivste Möglichkeit - alle Cookies werden geblockt, aber Sitzungscookies (Cookies, mit denen der Server den Benutzer erkennt) werden akzeptiert.
Zurück nach oben
Reiter "Inhalte" Unter "Inhalte" befindet sich Einstellungen, auf die hier nicht eingegangen wird. Sie haben hier die Möglichkeit, Einstellungen für Webinhalte (Filterung), Zertifikate, Autovervollständigung, Feeds und WebSlices vorzunehmen.
Zurück nach oben
Reiter "Verbindungen" Unter "Verbindungen" befinden sich Einstellungen für die Internetverbindungen. Es wird empfohlen die Einstellungen unverändert zu lassen.
Im Bereich "Einstellungen für lokales Netzwerk" kann über den Button "LAN-Einstellungen" auf die Proxyeinstellungen zugegriffen werden. Falsch konfigurierte Proxys können dazu führen, dass die Benutzersitzung am WebClient immer wieder abbricht. Mehr dazu unter den FAQ (häufig gestellte Fragen).
Zurück nach oben
Reiter "Programme" Unter "Programme" befinden sich im Wesentlichen die Einstellungen, um den Internet Explorer als Standardbrowser zu definieren, um Add-Ons zu verwalten und Programme zu definieren, mit denen bestimmte WebInhalte geöffnet werden sollen.
Die Einstellungen haben keine unmittelbare Auswirkung auf die Funktionsweise des WebClients. Der WebClient kann als Standardseite definiert werden und damit der Aufruf erleichtert werden.
Zurück nach oben
Reiter "Erweitert" Unter "Erweitert" befinden sich speziellere Browser-Einstellungen, die Sie generell nicht ändern sollten. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob die Einstellungen stimmen, können Sie sich an den hier unten vorgeschlagenen Einstelungen orientieren oder über den Button "Erweiterte Einstellungen wiederherstellen" drücken.
Es wird empfohlen, folgende Einstellungen aktiviert zu lassen:
  • Textgröße auf mittel für neue Fenster und Regisgterkarten zurücksetzen
  • Automatische Wiederherstellung nach Systemabsturz aktivieren
  • Automatisches Beheben von Seitenlayoutfehlern mithilfe der Kompatibilitätsansicht
  • Benachrichtigung, wenn Download beendet ist
  • Browsererweiterungen von Drittanbietern aktivieren
  • FTP-Ordneransicht aktiveren
  • Kurze HTTP-Fehlermeldungen anzeigen
  • Links unterstreichen -> immer
  • Optimierten Bildverlauf verwenden
  • Passives FTP verwenden
  • Schaltfläche "Schnellinfo" bei Auswahl anzeigen
  • Seitenübergänge aktiveren
  • Scriptdebugging deaktiveren (beide)
  • Verknüpfungen im gleichen Fenster öffnen
  • Visuelle Stile auf Schaltflächen und Steuerelementen in Webseiten aktivieren
  • HTTP 1.1 verwenden (beide)
  • IDN-Servernamen senden (beide)
  • Informationsleiste für codierte Adressen anzeigen
  • UTF-8 für "mailto"-Links verwenden
  • UTF-8-URLs senden
  • Animationen in Webseiten wiedergeben
  • Automatische Bildgrößenanpassung aktivieren
  • Bilder anzeigen
  • Optimierten Bildverlauf verwenden
  • Sound in Webseiten wiedergeben
  • Auf gespeicherte Sicherheitszertifikate überprüfen
  • Auf gesperrte Zertifikate von Herausgebern überprüfen
  • DOM-Storage aktivieren
  • Integrierte Windows-Authentifizierung aktivieren
  • Original-XMLHTTP-Unterstützung aktivieren
  • Speicherschutz aktivieren, um Risiko von Onlineangriffen zu verringern
  • SSL 2.0 verwenden
  • SSL 3.0 verwenden
  • TLS 1.x verwenden
  • Warnungen anzeigen, wenn die Eingabe in eine Zone umgeleitet wird, in der Eingabe zugelassen sind
  • Warnungen anzeigen, wenn die Zertifikatadresse nicht übereinstimmt
  • Ergebnisse im Hauptfenster anzeigen
Zurück nach oben
IE zurücksetzen Es soll nachfolgend beschrieben werden, wie der IE-Browser auf seine Standardeinstellungen zurückgesetzt werden kann.

Darauf sollte zurückgegriffen werden, wenn der Browser sich in einem Zustand befindet, in der er nicht bedient werden. Auch kann der Browser zurückgesetzt werden, wenn die Probleme sich klar auf den Browser reduzieren können, jedoch unklar ist an welcher Einstellung die Probleme liegen.

Klicken Sie in diesem Fall im grün markierten Bereich den rot markierten Button:
Zurück nach oben /// Zurück zur Übersichtsseite